An-/Abmelden

Suche

Externe Orni News

Ein Vogelbeobachterblog (momentan Elternpause)

Ornithologische Beobachtungen in Rheinland-Pfalz

Franz-Josef Dosio

Franz-Josef Dosio

Franz-Josef Dosio hat noch keine Informationen über sich angegeben

Grundsätzlich stimme ich Sönke Twietmeyer in seinen Überlegungen zu. Aber dann müsste abschließend geklärt werden, für was birdnet-rlp.de steht. Sollen "banale" Alltagsbeobachtungen künftig außen vor bleiben? Dann müsste das allgemein verdeutlicht werden. Sollte der Punkt "Aktuelle Beobachtungen" in der Führungsschiene der Homepage gelöscht oder umbenannt werden? Ich habe mir auch schon wiederholt die Frage gestellt, wem, außer mir, meine Beobachtungen nutzen. Bei mir steckt hinter den Meldungen einfach nur der Spaß, anderen mitzuteilen, was mir vor das Fernglas gekommen ist. Mehr nicht. Keine höhere Bedeutung also. Die Welt würde es durchaus verkraften, ohne meine Meldungen auszukommen. Zu überlegen ist allerdings auch, ob birdnet-rlp.de in eine Art Seltenheitenbörse verwandelt werden soll. Unweigerlich würden sich dann, im Falle von Ortsangaben, wahre Völkerschaften auf den Weg machen, um dort zu beobachten, zu fotografieren.....  Das kann aber auch nicht Sinn der Sache sein.

Ich gehe noch einen Schritt weiter und stelle die provokante Frage: Was macht es überhaupt für einen Sinn, Beobachtungen aus dem Tier- und Pflanzenreich in Foren einzustellen? Es ist mir nicht bekannt, dass die entsprechenden Ämter, Planungsbüros und Verwaltungen auf Veröffentlichungen dieser Art zugreifen. Steht ein Großprojekt an, dann schicken die Beteiligten selbst Kartierer raus, weil das ja auch mit Geldeinnahmen verbunden ist, zudem die dann erhobenen Daten "sicher & aktuell" sind. Letztendlich interessant sind die Erhebungen nur für den, der Vergleiche zu früher und heute vornehmen möchte.


Was also tun? Soll birdnet-rlp.de so weitermachen wie bisher oder soll der Sinn und Zweck dieser Seite, wie von Sönke Twietmeyer angeregt, hinterfragt/überdacht werden?

Aufrufe: 889

Dohlen an Lavaabbau-Steilwand

Veröffentlicht von am in Eifel

Ca. 16 Dohlen sind am Eppelsberg, einem bei Nickenich gelegenen Vulkankegel, der abgebaut wird, zu beobachten. Sie fliegen Löcher an, die sich im oberen Bereich einer hohen, senkrechten Abbauwand befinden.

 

 

Aufrufe: 1149

Vogelkonzert im Nitztal

Veröffentlicht von am in Eifel

Im Nitztal (zwischen Finnenhütte und Wilde Seifen/Bereich Remmknipp) waren zu hören/sehen: Singdrosseln, Zilpzalpe, Buchfinken, Rotkehlchen, Kleiber, Ringeltauben, Buntspechte, Zaunkönige, Sommergoldhähnchen, Eichelhäher, 2 Schwarzspechte, Amseln und 2 Mäusebussarde. Am Bachufer blühte u.a. die Schuppenwurz (Lathraea squamaria)

Aufrufe: 1236

Buntspecht haut auf die "Trommel"

Veröffentlicht von am in Eifel

Gleich zu Beginn meines Ausflugs ins Wiesbachtal (Eifel), unweit von Nachtsheim und Luxem, haut ein Buntspecht mächtig auf die Pauke. Als ich nach rund 2 Stunden zurückkam, war er immer noch - oder schon wieder - kräftig am trommeln. Zu sehen/hören waren außerdem: Amseln, Rotkehlchen, Kleiber, Buchfinken, Kohlmeisen, Zilpzalpe, Singdrosseln, Grünspecht, Ringeltaube, Mäusebussard, Eichelhäher. 

Aufrufe: 1215

Rotmilan überfliegt Feldlandschaft

Veröffentlicht von am in Eifel

Feldlandschaft zwischen Kollig und Mertloch (Maifeld): 1 Rotmilan.

Aufrufe: 1229

Wierschem: Hausrotschwanz singt

Veröffentlicht von am in Eifel

Im Garten eines Nachbarn singt ein Hausrotschwanz, der erste hier bei uns in diesem Jahr. Aus einem Wäldchen am Dorfrand ist der Ruf eines Grünspechtes zu hören.

Aufrufe: 1197

Hausrotschwanz in Binningen

Veröffentlicht von am in Eifel

Heute um die Mittagszeit am Verkehrskreisel in Binningen (bei Kaisersesch): ein Hausrotschwanz-Männchen.

Aufrufe: 1210

Kraniche ziehen übers Maifeld gen Nordost

Veröffentlicht von am in Eifel

Heute zogen um 14.10 Uhr ca. 250 Kraniche über Wierschem/Maifeld hinweg Richtung Nordost. Um 18 Uhr war dann noch ein Schwarm mit rund 80 Tieren zu sehen.

Aufrufe: 1226

Weinbergsbrache bei Klotten

Veröffentlicht von am in Moseltal

In einem verbuschten Weinbergsgebiet nahe Klotten waren zu hören/sehen: Rotkehlchen, Kohlmeisen, Singdrosseln, Amseln und ein Grünspecht. Die Dohlen an der Burg Coraidelstein waren ebenfalls noch anwesend. Neben C-Faltern, Zitronenfaltern und Kleinen Füchsen zeigte sich auch ein Admiral.

Aufrufe: 1234

Dohlen an Burgruine

Veröffentlicht von am in Moseltal

Am Bergfried und im näheren Umfeld der Burgruine Coraidelstein in Klotten sind rund ein Dutzend Dohlen zu sehen und zu hören.

Aufrufe: 1200

Buntspecht trommelt

Veröffentlicht von am in Eifel

Gestern und heute waren auf dem Hochstein bei Ettringen/Eifel zu sehen/hören: Kleiber, Amseln, Haubenmeisen, 1 Singdrossel (singend), Kohlmeisen, Ringeltauben, 1 Zaunkönig (singend), 1 Buntspecht trommelt eine längere Zeit weithin hörbar an einem Buchenast.

Aufrufe: 1175

Bei Hatzenport sind zu sehen: 1 Bussard, 1 Turmfalke, Rabenkrähen. Gegen 17:00 Uhr fliegen ca. 250 Kraniche über den Ort hinweg Richtung Nordost. U.a. blüht der Gefingerte Lerchensporn.

Aufrufe: 1136

Kranichtrupp fliegt gen Nordost

Veröffentlicht von am in Eifel

Gegen 14.20 Uhr überfliegt ein Trupp Kraniche (ca. 50 Tiere) den Maifeldort Wierschem Richtung Nordost.

Aufrufe: 1209

Nicht viel los auf dem Hochstein

Veröffentlicht von am in Eifel

Außer einem Bussard, Amseln, Kleiber, Kohlmeisen, Buchfinken, Eichelhäher, Rotkehlchen und Buntspechten war heute Vormittag auf dem Hochstein, einem Vulkankegel zwischen den Gemeinden Ettringen und Bell (Laacher See) nichts an Vögeln zu sehen.

Aufrufe: 1230

Kraniche, Kraniche, Kraniche

Veröffentlicht von am in Eifel

Heute zeigten sich im Elzbachtal (Gemarkungen Kehrig & Düngenheim): Rotkehlchen (singend), Kohlmeisen, Kleiber, Eichelhäher, Amseln, Buntspechte, Stare, Bussarde, Zaunkönig, Schwanzmeisen. Den ganzen Nachmittag über zogen zahlreiche Kranichschwärme über das Elztal hinweg Richtung Nordost. Als ich nach Hause kam, zogen einige Gruppen (ca. 400 Tiere) dicht aufeinander folgend über Wierschem (Maifeld) hinweg Richtung Nordost. Zählt man die Tiere dazu, die ich den zuvor genannten Gemarkungen sah, waren es weit mehr als 1000 Vögel. Auch in der vergangenen Nacht waren ab Mitternacht bis ca. 1 Uhr mehrere Kranichschwärme über Wierschem zu hören. Die Tiere zogen ebenfalls Richtung Nordost. 

Aufrufe: 1213